zum Inhalt springen

Ausstellungen


¡EL CINE!

Zeitgenössische Filme aus Spanien und Mexico

06. November 2016 bis 27. November 2016
Belvedere 21Belvedere
Im November zeigt das Blickle Kino im 21er Haus an sechs Abenden sechs Filme von jungen Filmemachern und preisgekrönten Regisseurinnen und Regisseuren aus Spanien und Mexiko. In enger Zusammenarbeit mit den Botschaften dieser beiden Länder wurden Werke ausgewählt, die das außergewöhnliche Kino jenseits der weltbekannten filmischen Produktion im spanischsprachigen Kulturraum repräsentieren. Bei einigen Terminen werden die jeweiligen Regisseure anwesend sein, um im Anschluss an die Projektion gemeinsam mit dem Publikum über ihre Filme zu diskutieren.
Diego Luna, Abel (MX 2010, 90 Min.)
Sonntag, 6. November 2016 | 16 Uhr
OF mit englischen UT

Abel wird mit neun Jahren wegen seines auffälligen Verhaltens in eine psychiatrische Anstalt eingeliefert. Cecilia, seine alleinstehende Mutter, ist jedoch überzeugt davon, dass es für ihren Sohn besser wäre, bei der Familie zu Hause zu sein. Sie überredet den Arzt, Abel auf Probe für eine Woche aus dem Kinderspital in Mexiko-Stadt zu entlassen. Da kein Vater zu Hause ist, wird Abel zu einer unkonventionellen Vaterfigur und schafft es irgendwie, die Familie zusammenzuhalten. Aber nach zwei langen Jahren der Abwesenheit kehrt der Vater aus den USA zurück …
 
Alberto Rodríguez, La isla mínima – Mörderland (ES 2014, 105 Min.)
Mittwoch, 9. November 2016 | 18.30 Uhr
OF mit englischen UT

Spanien, Anfang der 1980er-Jahre. Zwei Kriminalbeamte unterschiedlicher Ideologien werden von Madrid in ein entferntes Dorf in Andalusien, im Marschland am Unterlauf des Guadalquivir, entsandt, um das Verschwinden von zwei jungen Frauen zu untersuchen. Eine in der Vergangenheit verankerte Dorfgemeinschaft muss sich nicht nur mit den grausamen Morden, sondern auch mit den eigenen Geistern auseinandersetzen.
 
Chus Gutiérrez, Sacromonte, los sabios de la tribu (ES 2014, 94 Min.)
Sonntag, 13. November 2016 | 15 Uhr
(Kolloquium zum Thema Flamenco)
OF mit englischen UT

Ein Dokumentarfilm, der versucht die Erinnerung an Sacromonte, ein Stadtteil Granadas, durch die Aussagen der „Weisen“ – Legenden des Flamenco, die die Überschwemmungen von 1963 erlebten – zurückzugewinnen. Chus Gutiérrez vertieft die Beziehungen zwischen dem Stadtviertel und der Kunst des Flamenco, die dank der Teilnahme von einer Reihe bekannter Künstlern entstand, die ihre Wurzeln in den Wohnhöhlen des Sacromonte haben.
 
Arturo González Villaseñor, Llévate mis Amores / All of Me (MX 2004, 85 Min.)
Sonntag, 20. November 2016 | 16 Uhr
OF mit englischen UT

Ein Einblick in die mexikanische Frauengruppe Las Patronas, die seit 1995 täglich Essenspakete für die Menschen zubereiten, die als Migranten auf dem Zug „La Bestia“ in Richtung USA reisen. Ein persönliches Tagebuch über die Grenze zwischen dem auferlegten und dem selbstgewählten Leben; ein leuchtendes Beispiel für Nächstenliebe und Solidarität im Gegensatz zur Gewalt, der die Reisenden der „La Bestia“ ausgesetzt sind.
 
Michel Franco, Chronic (MX 2015, 93 Min.)
Mittwoch, 23. November 2016 | 18.30 Uhr
Englisch ohne UT

David ist ein Krankenpfleger und kümmert sich in dieser Funktion um die Bedürfnisse von Patienten, die im Sterben liegen. Doch sein Beruf ist für ihn nicht mehr das, was er einmal war. Seine Arbeit deprimiert ihn, und so unternimmt er den Versuch, eine Verbindung zu seiner eigenen Familie herzustellen, die er einst verlassen hat. Dabei trifft er auf Lidia und deren Vater John …

David Serrano, Tenemos que hablar (ES 2016, 91 Min.)
Sonntag, 27. November 2016 | 15 Uhr
(Regisseur anwesend)
OF ohne UT

Nuria hat alles, um glücklich zu sein: einen guten Job, ein traumhaftes Haus und einen perfekten Bräutigam. Nur eines fehlt: die Scheidungspapiere. Jorge, ihr Mann, hat es im Gegensatz zu ihr nicht geschafft, nach der Trennung wieder auf die Beine zu kommen. Während der Krise hat er seine Arbeit verloren und mit seinen Ratschlägen seine Schwiegereltern in den Ruin getrieben. Jetzt lebt er bei seinem ehemaligen Chef, um seine eigene Wohnung an Touristen zu vermieten. Nuria will ihn aufmuntern, um ihn dann um die Scheidung zu bitten, und lässt ihn dabei glauben, ihre Eltern wären ihm nicht mehr böse. Doch die Dinge werden immer komplizierter …