zum Inhalt springen

Ausstellungen


Amor Munoz

rhythmic manufacture – Fließband

02. Dezember 2015 bis 06. Dezember 2015
Belvedere 21Belvedere
Die Performance rhythmic manufacture der mexikanischen Künstlerin Amor Muñoz, die vom 2. bis 6. Dezember 2015 täglich ab 11 Uhr im 21er Haus zu sehen sein wird, beschäftigt sich mit Arbeit und Durchhaltevermögen. Für die Dauer der üblichen acht Arbeitsstunden wird die Künstlerin im Museum anwesend sein, um „eine Maschine zu sein, Körper und Geist auf mechanische Arbeit zu konditionieren und im Rhythmus eines Metronoms das immer gleiche Muster zu produzieren“. Die Künstlerin wird zur „Fabriksarbeiterin“, die eine Reihe von Komponenten herstellt, die üblicherweise in elektronischen Geräten wie Handys und Kameras verwendet werden, indem sie diese zu Papier bringt und somit das reale, dreidimensionale und funktionale Objekt in eine einfache Darstellung verwandelt, die keine Dimension und Funktion mehr besitzt. Mit dieser Performance möchte Amor Muñoz einerseits auf das nostalgische Nachsinnen über jene technologischen Objekte, die mehr und mehr obsolet werden, und andererseits auf die Erschöpfung von Fließbandarbeitern, die nichtsdestotrotz diese elektronischen Komponenten in einem immer gleichen Rhythmus tagein, tagaus herstellen, aufmerksam machen. Die finale Arbeit wird schließlich am Sonntag, dem 6. Dezember 2015, im 21er Haus zu sehen sein, wenn die gesamte „Ware“ nebeneinander aufgereiht ist.
Amor Muñoz wurde 1979 in Mexiko-Stadt geboren. Die Künstlerin kombiniert Performance und experimentelle Elektronik mit traditionellen Medien wie Zeichnung und Textilien. Ihr spezielles Interesse gilt der Interaktion von materiellen Ausformungen und sozialem Diskurs. Ihre Arbeit war bei zahlreichen Ausstellungen und Festivals zu sehen, u. a.: Esquemáticos, Laboratorio Arte Alameda (Mexiko-Stadt 2011); Electronika Festival, Palácio das Artes (Belo Horizonte 2011); Prix Ars Electronica, OK Center (Linz 2012); ACVic Centre d’Arts Contemporànies (Barcelona 2013); Japan Media Arts Festival, The National Art Center (Tokio 2013); Digital Latin America, 516 Arts (Albuquerque 2014). Zurzeit ist Amor Muñoz Künstlerin im Residency-Programm des Österreichischen Bundeskanzleramtes und von KulturKontakt Austria.