zum Inhalt springen

Ausstellungen


Schätze des Jüdischen Ghettos in Venedig

28. April 2014 bis 06. Juli 2014
Winterpalais

Restauriert von Venetian Heritage
Mit der Unterstützung von Maison Vhernier

2016 begeht das Jüdische Ghetto von Venedig sein 500-jähriges Bestehen. Venedig galt jahrhundertelang als Zentrum jüdischer Kultur und das Ghetto als Heimat einer blühenden internatio­nalen jüdischen Gemeinde. Anlässlich dieses Jubiläums hat die internationale Organisation Venetian Heritage in Zusammenarbeit mit Maison Vhernier die Sonderausstellung Schätze des jüdischen Ghettos vom 28. April bis 6. Juli 2014 im Winterpalais organisiert. Das Ghetto wurde, obwohl es als Ort der Segregation geschaf­fen worden war, zu einem Zentrum der Begegnung für zahlreiche jüdische Gruppierungen aus verschiedenen Ländern und zu einem wichtigen Impulsgeber für die jüdische Kultur in vielen anderen Teilen der Welt. Von 1516 bis 1797, etwa drei Jahrhunderte lang, lebte eine Gemeinschaft mit Mitgliedern verschiedener ethnischer Herkunft (Deutsche, Italiener, Juden aus dem Osten und dem Westen) in der tolerantesten Stadt Europas zusammen.1943 wurde eine Reihe wertvoller Objekte vor den Nazis versteckt. Die kostbaren Gegenstände waren in Vergessenheit geraten, ehe sie vor wenigen Jahren während der Restaurierung der Scola Spagnola wiederentdeckt wurden. Die Schau illustriert den Reichtum und die Schönheit eines gelebten Judentums bis zu dessen Zerstörung durch den Nationalsozialismus, die Bewahrung der Gegenstände vor dem Raub und ihre zufällige Wiederentdeckung vor wenigen Jahren.