Kalender

14.30 - 15.30
MIT BABY IM MUSEUM

RÜCK – BLICK: Kinetika 1967

21er Haus
Preise exkl. Eintrittsticket
Erwachsene: EUR 4
Studenten (19-27 J.): EUR 4
Baby-Eltern-Treff inklusive Kunsterlebnis! Das 21er Haus bietet Ausstellungsführungen für frischgebackene Eltern an, die ganz auf Ihre Bedürfnisse mit Baby (0 bis 1 Jahr) abgestimmt sind.
 
In ruhiger und entspannter Atmosphäre widmen wir uns den Ausstellungen zeitgenössischer Kunst und der Geschichte und Architektur des Hauses. Wickeltisch und Fläschchenwärmer stehen zur Verfügung. Besuch mit Kinderwagen möglich, Tragehilfe empfohlen.
 
Dauer: 1 Stunde
Treffpunkt: Kassa, 21er Haus; Arsenalstraße 1, 1030 Wien
Kontakt: +43 1 79557-770, public@21erhaus.at
Veranstaltungsart:
Familien
18.30 - 19.30
Gregorio Vardanega, Jeux électroniques, 1966
Rück – Blick: Kinetika 1967

Kuratorenführung

21er Haus
Veranstaltung kostenlos
Vor fast fünfzig Jahren fand im 20er Haus initiiert von Direktor Werner Hofmann die Ausstellung Kinetika statt. Internationale Avantgarde-Künstler zeigten neueste Werke, die damals bereits als Op-Art bzw. als kinetische Kunst bezeichnet wurden. Die Ausstellung soll zeigen, wie hoch die Qualität der damals gezeigten Werke ist, und lässt über 20 internationale Meisterwerke der Konkreten Kunst erneut auf die Betrachter/innen wirken. Kurator Harald Krejci führt durch die Ausstellung.
Treffpunkt: Kassa, 21er Haus; Arsenalstraße 1, 1030 Wien
Kontakt: +43 1 79557-770, public@21erhaus.at
Veranstaltungsart:
Expertenführungen & Künstlergespräche
19.00 - 21.00
SCREENING | WERKSTATTGESPRÄCH

Blickle Archive Series mit Golden Pixel Cooperative: Ascan Breuer / Dokumentarisches Labor

Blickle Kino im 21er Haus
Preise inkl. Eintrittsticket
Erwachsene: EUR 5
Senioren (ab 65 Jahren): EUR 5
Studenten (19-27 J.): EUR 5
Programm
Trilogi Jawa I-III:
Paradise Later, 2010, 13 min
Jakarta Disorder, 2013, Filmausschnitte
Riding my Tiger, 2014, 42 min

Ascan Breuer, zuletzt als „Outstanding Artist 2015“ für Dokumentarfilm ausgezeichnet, stellt filmische Experimente aus seinem Dokumentarischen Labor vor. Seit elf Jahren nähert sich das „Labor“ auf vielfältige Weise der Bedeutung von Wahrhaftigkeit mit fiktionalisierenden, narrativen und performativen Mitteln an. Die Filme stellen dabei ständig die Legitimität von Erzähl- und Sichtweisen in Frage. Damit operieren sie an einer der heikelsten Grenze des dokumentarischen Diskurses. Zentral ist für Breuer die „Ermöglichung des Zweifels“, wodurch das Publikum eingeladen werde, mit den Dokumentarfilmen konstruktiv in Dialog zu treten: Erst durch die Aufweichung des autoritären Sprechaktes können auch die Zuschauer/innen ihre Position dynamisieren. Auf diese Weise werde gemeinsam ein „politischer Raum“ im Arendt‘schen Sinne etabliert. Breuer stellt mit den drei Filmen der „Trilogi Jawa“ die jüngsten Filmproduktionen aus dem „Labor“ vor. Die Filmtrilogie gehörte zum Eröffnungsprogramm der Frankfurter Buchmesse 2015 und wird erstmals zusammenhängend in Wien gezeigt. (Golden Pixel Coop.)

www.goldenpixelcoop.com
Treffpunkt: Foyer, 21er Haus; Arsenalstraße 1, 1030 Wien
Kontakt: +43 1 79557-770, public@21erhaus.at
Veranstaltungsart:
Film & Video
15.00 - 16.00
Oswald Oberhuber, Kinder, 1965
AUSSTELLUNGSFÜHRUNG

Oswald Oberhuber retrospektiv

21er Haus
Erinnerungsservice
Anmeldung
Preise exkl. Eintrittsticket
Erwachsene: EUR 4
Senioren (ab 65 Jahren): EUR 4
Studenten (19-27 J.): EUR 4
Studierende einer LV: EUR 4
Oswald Oberhubers Werkschau im 21er Haus spiegelt die große Vielfalt der von ihm eingesetzten Medien und Techniken wider und umfasst alle wesentlichen Arbeitsperioden des Künstlers. Freuen Sie sich auf einen spannenden Rundgang durch sieben Jahrzehnte künstlerisches Schaffen – von informeller Zeichnung, Malerei und Plastik, zu Collage, Objektkunst, Schriftbildern und Zeichnungen sowie Architektur und Raumkonzepten.
Treffpunkt: Kassa, 21er Haus; Arsenalstraße 1, 1030 Wien
Kontakt: +43 1 79557-770, public@21erhaus.at
Veranstaltungsart:
Ausstellungsführungen
16.00 - 17.00
Marc Adrian, Sprungperspektive, 1953
AUSSTELLUNGSFÜHRUNG

Im Loop

21er Haus
Erinnerungsservice
Anmeldung
Preise exkl. Eintrittsticket
Erwachsene: EUR 4
Senioren (ab 65 Jahren): EUR 4
Studenten (19-27 J.): EUR 4
Studierende einer LV: EUR 4
Kinetik, Op-Art, Konkrete Kunst, Computerkunst und Neo-Geo – in einer Führung durch die Ausstellung Abstract Loop Austria präsentieren wir Ihnen Werke von Marc Adrian, Richard Kriesche, Helga Philipp und Gerwald Rockenschaub im internationalen Kontext. Während des Rundgangs erklären wir die Anfänge konstruktiver und konkreter künstlerischer Tendenzen der 1960er-Jahre in Österreich, internationale Entwicklungen und Zusammenhänge sowie zeitgenössische Reaktionen und beantworten gerne Ihre Fragen.
Dauer: 1 Stunde
Treffpunkt: Kassa, 21er Haus; Arsenalstraße 1, 1030 Wien
Kontakt: +43 1 79557-770, public@21erhaus.at
Veranstaltungsart:
Ausstellungsführungen
14.00 - 18.00
PEFORMANCE

Uwe Bressnik – Liveaufzeichnung

Salon für Kunstbuch
Erinnerungsservice
Anmeldung
Veranstaltung kostenlos
Veranstaltung kostenlos mit gültigem Eintrittsticket
Im Rahmen der laufenden Ausstellung Sound & Buch im Salon für Kunstbuch im 21er Haus zeichnet Uwe Bressnik akustische, visuelle und mentale Ereignisse live auf. Unter dem Label Soul Source Records veröffentlicht er seit 1996 seine eigenen Platten an einer kopf- beziehungsweise augenlastigen Schnittstelle von Musik, (Jugend-)Kultur und bildender Kunst.
Die Records bestehen aus Karton, Hartfaser oder Schichtholz und Acryllack; den visuellen Klang der Plattenrille zeichnet Bressnik in einer durchgehenden Linie freihändig mit Blei- oder Silberstift auf. Die Song-Titel spielen mit der Verschiebung bildnerischer Inhalte in den musikalischen Kontext und umgekehrt.
Es handelt sich dabei um eigene Songs, wie The Sound of Painting oder Künstlerhouse, aber auch um Neuarrangements bekannter Nummern, wie etwa Anything Goes von Cole Porter oder Nice Work (If You can get it) von George und Ira Gershwin.
 
Uwe Bressnik 1961 in Villach, Kärnten. 1983-1989 Studium an der Hochschule für Angewandte Kunst in Wien bei den Professoren Sepp Moosmann, Peter Weibel, Oswald Oberhuber und Ernst Caramelle. 1989 Diplom in der Meisterklasse für freie Grafik Prof. Ernst Caramelle. Seit 1984 rege Ausstellungs- und Projekttätigkeit im In- und Ausland.
Treffpunkt: Kassa, 21er Haus; Arsenalstraße 1, 1030 Wien
Kontakt: +43 1 79557-770, public@21erhaus.at
Veranstaltungsart:
Theater, Konzert, Performance & Literatur
15.00 - 16.00
Oswald Oberhuber, Kinder, 1965
AUSSTELLUNGSFÜHRUNG

Oswald Oberhuber retrospektiv

21er Haus
Erinnerungsservice
Anmeldung
Preise exkl. Eintrittsticket
Erwachsene: EUR 4
Senioren (ab 65 Jahren): EUR 4
Studenten (19-27 J.): EUR 4
Oswald Oberhubers Werkschau im 21er Haus spiegelt die große Vielfalt der von ihm eingesetzten Medien und Techniken wider und umfasst alle wesentlichen Arbeitsperioden des Künstlers. Freuen Sie sich auf einen spannenden Rundgang durch sieben Jahrzehnte künstlerisches Schaffen – von informeller Zeichnung, Malerei und Plastik, zu Collage, Objektkunst, Schriftbildern und Zeichnungen sowie Architektur und Raumkonzepten.
Treffpunkt: Kassa, 21er Haus; Arsenalstraße 1, 1030 Wien
Kontakt: +43 1 79557-770, public@21erhaus.at
Veranstaltungsart:
Ausstellungsführungen
16.00 - 17.00
Marc Adrian, Sprungperspektive, 1953
AUSSTELLUNGSFÜHRUNG

Im Loop

21er Haus
Erinnerungsservice
Anmeldung
Preise exkl. Eintrittsticket
Erwachsene: EUR 4
Senioren (ab 65 Jahren): EUR 4
Studenten (19-27 J.): EUR 4
Kinetik, Op-Art, Konkrete Kunst, Computerkunst und Neo-Geo – in einer Führung durch die Ausstellung Abstract Loop Austria präsentieren wir Ihnen Werke von Marc Adrian, Richard Kriesche, Helga Philipp und Gerwald Rockenschaub im internationalen Kontext. Während des Rundgangs erklären wir die Anfänge konstruktiver und konkreter künstlerischer Tendenzen der 1960er-Jahre in Österreich, internationale Entwicklungen und Zusammenhänge sowie zeitgenössische Reaktionen und beantworten gerne Ihre Fragen.
Dauer: 1 Stunde
Treffpunkt: Kassa, 21er Haus; Arsenalstraße 1, 1030 Wien
Kontakt: +43 1 79557-770, public@21erhaus.at
Veranstaltungsart:
Ausstellungsführungen
15.00 - 17.00
WORKSHOP FÜR KINDER VON 3 BIS 6 JAHREN

Sehe ich richtig?

21er Haus
Erinnerungsservice
Anmeldung
Erwachsene: Veranstaltung kostenlos mit gültigem Eintrittsticket
Kleinkinder (3-6 J.): EUR 4.5
In unserer neuen Ausstellung über Op-Art in Österreich musst du ganz genau hinsehen, denn hier werden deine Augen ausgetrickst! Gemeinsam erforschen wir, wie uns abstrakte Formen und bunte Farbfiguren aus Kreisen, Ecken und Linien täuschen können, wieso wir Mobiles so faszinierend finden und was man mit Plexiglas alles machen kann. Im Workshop gestalten wir eigene Kunstwerke mit lustigen optischen Effekten.
 
In Kooperation mit wienxtra
Veranstaltungsbeitrag: 4,50 Euro | kinderaktiv 3 Euro
Treffpunkt: Kassa, 21er Haus; Arsenalstraße 1, 1030 Wien
Kontakt: +43 1 79557-770, public@21erhaus.at
Veranstaltungsart:
Kinder
19.00 - 21.00
Vortrag und Gespräch: Michel Roth

Die Schallplatte als Musikattrappe

Salon für Kunstbuch
Erinnerungsservice
Anmeldung
Veranstaltung kostenlos
Veranstaltung kostenlos mit gültigem Eintrittsticket
Brus, Nitsch, Roth und Rühm spielen Streichquartett
 
Mitte der Siebzigerjahre haben sich wichtige Vertreter der Wiener Gruppe und des Wiener Aktionismus mit dem Schweizer Künstler Dieter Roth in der Villa Romenthal am Ammersee zusammengefunden, um gemeinsam zu musizieren. Außer Rühm hatte keiner eine musikalische Ausbildung – Ziel war, eine Schallplatte zu „füllen“. Entstanden ist eine einmalige Box von drei Schallplatten, ein Gesamtkunstwerk von Wort, Ton und Bild, das sich an den höchsten musikalischen Vorbildern misst, gleichzeitig im Widerstreit mit dem eigenen Unvermögen und den alkoholisierten Mitmusikern eine faszinierend „Selten gehörte Musik“ entstehen lässt. In meinem Vortrag beleuchtet Michel Roth die verwickelten Hintergründe dieser audiophilen Künstleredition mit vielen Hörbeispielen, die zum gemeinsamen Gespräch anregen sollen.
 
Gäste im Salon: Michel Roth, Bernhard Cella
 
Michel Roth lebt in Luzern und ist Komponist und Musikforscher. Er lehrt als Professor für Komposition an der Hochschule für Musik Basel und hat in den vergangenen Jahren das Musikschaffen von Dieter Roth und seinen Mitmusikern intensiv erforscht. Aktuell arbeitet er an einer spieltheoretischen Untersuchung zum Schaffen von John Cage. Seine zweite Oper, „Die Künstliche Mutter“, wird 2016 am Lucerne Festival Premiere feiern.
Treffpunkt: Kassa, 21er Haus; Arsenalstraße 1, 1030 Wien
Kontakt: +43 1 79557-770, public@21erhaus.at
Veranstaltungsart:
Expertenführungen & Künstlergespräche