21er Haus

Arsenalstraße 1
1030 Wien
Tickets kaufen
Belvedere-Karte ausblenden

Skulpturengarten

Von 21.06.2013
Ansicht Sommer 2013, 2013 © Belvedere, Wien
Ausstellungsansicht, 2013 © Belvedere, Wien
Ausstellungsansicht, 2013 © Belvedere, Wien
Ausstellungsansicht, 2013 © Belvedere, Wien
Ausstellungsansicht, 2013 © Belvedere, Wien
Ausstellungsansicht, 2013 © Belvedere, Wien

Ausstellungsort: 21er Haus

patio – scultura – basamento
Schwanzer – West – Zobernig


Zur Wiedereröffnung des ursprünglichen Skulpturenhofs hinter dem Schwanzer-Pavillon präsentiert das 21er Haus Skulpturen von Franz West auf von Heimo Zobernig eigens entwickelten Podesten, die in Dialog zueinander sowie zur Architektur des Hauses treten. Der Sockel wird dabei zur künstlerischen Form, die sich in die modernistische Pavillonarchitektur einfügt und das Verhältnis der Kunst zur Architektur in Erscheinung bringt. Die Dimension der Platten, deren Materialität und das räumliche Setting eröffnen mit den Skulpturen ein komplexes Bedeutungsspektrum, in dessen Zentrum die Frage nach dem Verhältnis des architektonischen Raums zur Skulptur und zu deren Präsentationsform steht. West strebte nach der Etablierung eines eigenen, auf performativen Elementen aufbauenden, progressiven Werkbegriffs, was ihn verstärkt zur Plastik führte. Zunächst schuf er Passstücke aus Draht und Gips, später fand er zu teils monumentalen, grellfarbigen Formen, die sich einerseits als ironische Kommentare zum Kunstbetrieb lesen ließen und andererseits ernsthaft mit der Frage nach der Verhältnismäßigkeit von Skulptur und Mensch, Architektur und Welt auseinandersetzten. Zobernig, der sich den Sockel als künstlerisches Medium angeeignet hat, richtet sein Augenmerk stets auf die Bedingungen, unter denen Kunst in Erscheinung tritt. Durch einen einfachen Eingriff mittels flacher Podeste (basamento), die er in diesem Fall mit dem Gesims des Bassins auf gleiche Höhe bringt, bezieht er die stark konnotierte Architektur Karl Schwanzers als musealen Raum (patio) in die Präsentation der Arbeiten von Franz West (scultura) ein. Sein Spiel mit den Kategorien und die Umkehrung bestehender Verhältnisse in Verbindung mit Wests Anspielungskunst verschaffen eine Idee von einem möglichen zukünftigen Umgang mit der Vergangenheit des Skulpturengartens.

 

Der Skulpturengarten kann witterungsbedingt geschlossen bleiben.
 

zurück zur Übersicht
© 2014 Österreichische Galerie Belvedere
Newsletter Anmelden Kontakt Impressum
B2B Tourismus Presse
Lesen Sie mehr...
Ausblenden
Language