Blickle Kino

Blickle Kino © Belvedere, Wien
Blickle Kino, Raumansicht © Belvedere, Wien
Blickle Kino, Raumansicht © Belvedere, Wien

Das Blickle Kino

„Das Kino ist der materielle Ort, an dem man vom Schauspiel der Schatten ergriffen wird. Es ist auch der Name einer Kunst, die als solche von der cinephilen Leidenschaft konstituiert wurde, die die Grenzen zwischen Kunst und Unterhaltung durcheinandergebracht hat. Das Kino war einmal die Utopie einer Schrift der Bewegung, welche die Arbeit, die Kunst und das Gemeinschaftsleben vereint.“

(Jacques Rancière)

 

Im Mai 2012 wurde das Blickle Kino des 21er Haus feierlich eröffnet. Erst die großzügige Unterstützung von Ursula Blickle ermöglichte den Wiederaufbau des Kinoraums durch den Wiener Architekten Adolf Krischanitz nach dem Original von Karl Schwanzer, welches bereits für den Weltausstellungspavillon in Brüssel 1958 entworfen wurde. Das Blickle Kino ist heute das einzige komplett erhaltene 50er-Jahre-Kino Wiens, ein Kinosaal von wunderbarer Großzügigkeit und höchstem ästhetischem Gestaltungsniveau. Die Schenkung Ursula Blickles umfasst auch die gesamte technische Ausrüstung, die notwendig ist, um alle Formate von Film und Video in besterQualität abzuspielen. Das Blickle Kino entspricht damit allen heutigen kinotechnischen Standards, und so kann die gesamte Mannigfaltigkeit des Films, von den Anfängen des Experimentalfilms und des Videofilms bis zu den heutigen künstlerischen Positionen, gezeigt werden. Damit wurde die Wiener Museumslandschaft um einen Ort erweitert, der in dieser Form einmalig ist und stellvertretend für die ambitionierte Nachkriegskinoarchitektur in Wien steht.

Das Blickle Kino im 21er Haus macht es sich zu einer zentralen Aufgabe, den öffentlichen Diskurs zwischen Film und Kino, Kunst und Wissenschaft zu fördern, und engagiert sich in den Debatten um Geschichte und Zukunft der bewegten Bilder im Kontext der Bild- und Medienkultur des 21. Jahrhunderts. Das Blickle Kino verfolgt gemeinsam mit seiner Partnerin, der Ursula Blickle Stiftung, das Ziel, zeitgenössische Film- und Videoarbeiten in einen film- und zugleich auch kunsthistorischen Kontext einzubinden und damit Querverbindungen und historische Linien aufzuzeigen. Hier werden alle Facetten heutigen Film- und Videoschaffens präsentiert und zur Diskussion gestellt. Filmemacher, Kuratoren und Programmer werden laufend eingeladen, zu ihren Arbeiten Stellung zu beziehen, wodurch ein Forum entsteht, in dem neueste Tendenzen erfahrbar werden.

 

20 Monate Blickle Kino: Mai 2012 bis Dezember 2013

Danse Serpentine, Association Frères Lumière / Opening Speech, Norman McLaren / Baroque Statues, Maria Lassnig / Water Motor, Babette Mangolte / Money, Henry Hills / Memories of Mirrors (Theatrical Personalities After Mary Wigman and Madame d’Ora), Ursula Mayer / Trypps #6 (Malobi), Ben Russell / On the Basis of Lectures from Improvisation Technologies, William Forsythe / Ritual in Transfigured Time, Maya Deren / After Many a Summer Dies the Swan: Hybrid, Yvonne Rainer / Lassnitz, Hans Schabus / Her Mona, Klaus Telscher / Anamnesis, Scott Miller Berry / The White Rose, Bruce Conner / La Cuirassé Abdelkarim (Battleship Abdelkarim), Walid Matta / 2026, Maha Maamoun / Bruce Lee in the Land of Balzac, Maria Thereza Alves / The Story of Milk and Honey, Basma Al Sharif / Work Hard Play Hard, Carmen Losmann / Die Ausbildung, Dirk Lütter / Eine flexible Frau, Tatjana Turanskyi / Chircales, Martha Rodriguez & Jorge Silva / Agnieszka Polska: Stahlwille, The Forgetting of Proper Names, Sensitization to Colour, My Favourite Things, Plunderer’s Dream, How The Work Is Done, The Sun / Leslie Thornton: X-TRACTS, Peggy and Fred in Hell: the Prologue, The Last Time I Saw Ron, Strange Space, Photography Is Easy / Katrina Daschner: Parole Rosette, Nouvelle Burlesque Brutal / Bernhard Hetzenauer: Lo que quedó guardado – Was unausgesprochen blieb, Wann habe ich aufgehört, Dir meine Träume zu erzählen?, Todos nos hacemos ilusiones – Wir alle haben Illusionen / Independencia, Raya Martin / Orly, Angela Schanelec / Winter Vacation, Li Hongqi / The Turin Horse, Béla Tarr / To Die Like a Man/Morrer como um homem, João Pedro Rodrigues / Un drame dans les airs, FR 1904 / L’Eruzione dell’Etna, IT 1910 / L’Âme des Moulins, NL/FR 1912 / Le Chaudron Infernal, FR 1903 / La légende du fantôme, FR 1908 / Namenlose Helden, AT 1924 / Ich war Jack Mortimer, Emile Reinert / Nightwatching, Peter Greenaway / Chew the Fat, Rirkrit Tiravanija / The World According to Kapoor – A Portrait of Anish Kapoor, Hans-Peter Schwerfel / Het Nieuwe Rijksmuseum – The New Rijksmuseum, Oeke Hoogendijk / How to Make a Book with Steidl, Jörg Adolph & Gereon Wetzel / Herb & Dorothy, Megumi Sasaki / Alice Neel, Andrew Neel / Villa Feltrinelli, Andree Korpys & Markus Löffler / IV, Jeanne Faust / Paris From Behind, Antek Walczak / Bliss and Heaven, Jesper Just / Das neue Wien, AT 1926 / Expropriated Complex, Dusan Tasic / Borgarte, Lotte Schreiber / About zero, Flatform / Block, Emily Richardson / Me llamo Roberto Delgado, Javier Loarte / Porto, 1975, Filipa César / A Free Moment, Nir Evron / I Am Micro, Shai Heredia & Shumona Goel / Phantoms of a Libertine, Ben Rivers / Encyclopedia Britannica, John Latham / Sorry Horns, Luther Price / Flash in the Metropolitan, Lucy Skaer & Rosalind Nashashibi / Refraction Series, Chris Gehman / View From the Acropolis, Lonnie van Brummelen & Siebren de Haan / Jesse McLean: Somewhere Only We Know, Magic for Beginners, Remote, The Invisible World / My Name Is Oona, Gunvor Nelson / Rohfilm, Wilhelm & Birgit Hein / Sun in Your Head, Wolf Vostell / Khalil, Shaun, A Woman Under the Influence, Sharon Lockhart / Charles Manson, Wilhelm & Birgit Hein/ Television Delivers People, Richard Serra & Carlota Fay Schoolman / 625, Wilhelm & Birgit Hein / Energie!, Thorsten Fleisch / Contre-Jour, Christoph Girardet & Matthias Müller / Weissfilm, Wilhelm & Birgit Hein / Lili Reynaud-Dewar: Cleda’s Chairs, Inacurrencies, Four Walls Speaking of Revolt, Media and Beauty / La noche de enfrente – Die Nacht von gegenüber, Raoul Ruiz / Ludwig Wüst: Tape End, Das Haus meines Vaters / It’s the Earth Not the Moon – É na terra não é na lua, Gonçalo Tocha / Fikret Atay, Ursula Blickle Videoarchiv / Die allseitig reduzierte Persönlichkeit – Redupers, Helke Sander / Pecker, John Waters / Ulysse, Agnès Varda / Eadweard Muybridge, Zoopraxographer, Thom Andersen / Ferry Radax: Hundertwasser – Leben in Spiralen, Hundertwasser in Neuseeland / Antony Gormley and the 4th Plinth, Mike Figgis/ Backstory, Mark Lewis / Exit Through the Gift Shop, Banksy / Francis Bacon. The Brutality of Fact, Michael Blackwood / Miami Heights: Hernan Bas, Bill Bilowit / Super Art Market, Zoran Solomun / Andreas Gursky: Long Shot Close Up, Jan Schmidt-Garre / Mosaik im Vertrauen, Peter Kubelka / Sonne halt!, Ferry Radax / Le sang d’un poète, Jean Cocteau / 80 MILLION, Eslam Zeen El Abedeen & Mohamed Zayan / 2026, Maha Maamoun / SUSPENDED FREEDOM, May El Hossamy / PAYBACK, Omar Khaled / UNDER THE IRON, Agathe Dirani / KARIM, Omar El Shamy / IMAGES OF A CENTER, Iman Issa / WAHAB, Toni Serra (aka Abu Ali) / TELEMATCH SHELTER, Wael Shawky / RICE CITY, Sherif El Azma / EL CENTRAL – CALL CENTER, Mohamed Hammad / Carola Dertnig: A Car, Strangers, Dégueulasse, byketrouble, Some Exercise in Complex Seeing Is Needed / Özlem Sulak: Granny, Deutsches Auswandererhaus, September 12 / Filme von Herwig Weiser / Videos von Zilla Leutenegger / Attica, Manon de Boer / Building, Anouk De Clercq / Le Guide du Parc, Sven Augustijnen / Speech Act, Herman Asselberghs / Painters Painting, Emile de Antonio / Filme von Stuart Sherman / Ketchup Kid, Filmakademie Wien / Über uns das All, Jan Schomburg / Videos von Leopold Kessler / Thessaloniki, Albrecht/Cirillo / Knickers in the Night, Kathrin Pordzik / Gün ve Gece, Siegmund Skalar / Daniela Zahlner: RGB Donau (fishdisco), RGB Prater / Filme aus dem Festival EXPERIMENTA India / Grand Marquis, gelatin / Aquele Querido Mês De Agosto – Unser geliebter Monat August, Miguel Gomes / Boomerang, Richard Serra / Nancy Holt / Kontakthope, Ming Wong / In Free Fall, Hito Steyerl / Sweet Gras, Lucien Castaing-Taylor und Ilisa Barbash / Filme von Aleksander Komarov / Filme von Thomas Baumann und Martin Kaltner / Old Joy, Kelly Reichhardt / Kontakte, Empower me!, Auch wenn die Kost rein österreichisch ist, gibt sich die Küchenbelegschaft international, Geld zu finden, здесь деньги, Domesticated, Rap vom Rand, Die Rechte des Gehsteigs, On-the-scene, Anna Witt / Hand Movie, Volleyball, Rhode Island Red, Trio Film, Line, Yvonne Rainer / Salomania, Pauline Boudry/Renate Lorenz / Tied and True, Wu Tsang / Last Hours of Ancient Sunlight, The Lunch in Fur/Le Déjeuner en Fourrure, The Crystal Gaze, Interieurs, Acoustic Mirror, Ursula Mayer / Trailer Park, Constanze Ruhm und Christine Lang / marxism today (prologue), use! value! exchange!, Phil Collins / La France, Serge Bozon / A Vicious Undertow, Jesper Just / Liebeserklärung, Franz Kapfer / Cigarettesandwich, Ugo Rondinone / Cora Pongracz – Mut zur Hässlichkeit, Lore Kuntner

 

Alle Filme 2014

 

 

Sehen Sie jederzeit zeitgenössische Videokunst online im Ursula Blickle Video Archiv

Das Belvedere / 21er Haus hat das 2007 gegründete Archiv für Videokunst in Kooperation mit der Ursula Blickle Stiftung und der Universität für angewandte Kunst Wien überarbeitet, erweitert und – zeitgemäß – auch online gestellt. Das Online-Angebot auf der neuen Website des Ursula Blickle Video Archivs bietet bereits mehr als 700 Videos von nationalen und internationalen KünstlerInnen, die jederzeit bequem per livestream zu sehen sind.

www.ursulablicklevideoarchiv.com  

Kontakt
Kunstvermittlung & Besucherservice
Tel.
+43 1 795 57-770
E-Mail
 
© 2014 Österreichische Galerie Belvedere
Newsletter Anmelden Kontakt Impressum
B2B Tourismus Presse
Language